Content Creation für Social Media – Facebook

Content Creation für Social Media – Facebook

Wie wir bereits in einem Beitrag unserer Social-Media-Beitragsreihe angedeutet haben, gilt Facebook als die Mutter unter den sozialen Netzwerken. Mittlerweile verzeichnet die Plattform mehr als 2,91 Milliarden Nutzer. Das entspricht etwa viermal so vielen Menschen wie aktuell in Europa leben. Noch konkreter: Circa 36 Prozent der gesamten Weltbevölkerung haben ein Profil auf Facebook. Etwa 1,8 Milliarden Menschen aus allen Altersschichten nutzen die Plattform laut aktuellen Berichten täglich, was den Kanal nach wie vor für Marketing-Maßnahmen unentbehrlich macht.

Doch was sollten Sie bei der Content Creation für Facebook beachten? Welcher Content funktioniert und welcher nicht? Das perfekte Erfolgsrezept für Content auf Facebook gibt es nicht. Doch es gibt Grundlagen, mit denen erfolgreich organische Inhalte kreiert werden können. Und besonders auf Facebook sind die Möglichkeiten Content zu erschaffen groß. Zum einen ist jede Altersgruppe vertreten und zum anderen ist eine große Bandbreite an Content-Formaten einsetzbar, die Facebook in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert hat. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen anhand von Beispielen, welcher Content gut auf Facebook performt.

Zwischen Faustregel und Facebook-Algorithmus  

Wer sich mit Content Creation für Facebook beschäftigt, dem könnte die Faustregel 60/30/10 vielleicht bekannt sein. Diese besagt, dass die Content-Strategie eines Unternehmens auf Facebook dann erfolgreich ist, wenn 60 % dem Entertainment dienen, 30 % den User begeistern und 10 % werbliche Zwecke angehen. Das gibt preis: Vielfältiger Content ist wichtig, aber gleichzeitig sollte es auch nicht zu VIEL Content sein. Auch hier gilt Qualität über Quantität, da z.B. mehrmaliges Posten am Tag durch den Facebook-Algorithmus abgestraft wird. Als Richtwert werden 3 Posts pro Woche für Unternehmensseiten angegeben. Dies sollte jedoch abhängig von der Branche des Unternehmens betrachtet werden.

Studien zeigen, dass auf Facebook vor allem die Art von Content greift, die zum Aufbau von Beziehungen beiträgt wie z.B. Smalltalk oder emotionale und philanthropische Inhalte. So lernen Sie Ihre Follower kennen und können emotionale Bindungen aufbauen. Dies ist gerade für Facebook-Marketing relevant ist. Doch mit welchen Formaten können Sie dies umsetzen? Das Format des Contents stellt eines der vier Ranking-Signale dar, nach denen der Facebook-Algorithmus agiert.

Welche Content-Formate sind zielführend?

Kein anderes Format eignet sich auf Facebook besser, um Geschichten zu erzählen, als Videos. Das Video-Format ist in den letzten Jahren mehr und mehr in den Fokus gerückt, da „der Facebook-Algorithmus Live-Videos und längere Videos mit hohen Abschlussraten in den News-Feeds der Nutzer und Nutzerinnen priorisiert.“ Da Facebook-Videos automatisch abspielen, sobald ein User durch den News-Feed scrollt, sind die ersten 5 bis 10 Sekunden entscheidend. Aus diesem Grund sollte das Video mit einem ansprechenden Visual beginnen sowie eine deutliche Headline aufweisen.
Wie das aussehen kann, zeigen beispielsweise Kurz-Videos von Rittersport, die neben einer ansprechenden Visualisierung, interessante Hintergrundfakten zum Unternehmen sowie humorvolle Statements aufweisen.

Gleichzeitig wird durch die Beiträge gezielt eine emotionale Verbindung zum User aufgebaut, indem eine Situation impliziert wird, welche die Nutzer kennen und mit der sie sich identifizieren können. Durch den kurzen Text wird die Message des Videos kurz und prägnant wiedergegeben, sodass User sie bereits beim kurzen Durchscrollen verinnerlichen. Da die mobile Nutzung bei Facebook im Vordergrund steht, sollten die Videos dementsprechend für die Nutzung auf dem Smartphone optimiert sein. Welche Formate für Videos auf Facebook bestens geeignet sind wird in zahlreichen Ratgebern wie auf AllFaebook.de erläutert.

Bilder bewegen – längere Texte nur in Ausnahmefällen

Neben dem Video ist das Bild natürlich nach wie vor eines der meistgenutzten Formate und gerade aufgrund der unzähligen Möglichkeiten in seiner Anwendung ideal für Facebook geeignet. Reine Textbeiträge sind auf Facebook weniger optimal. Bilder eignen sich hervorragend, weil sie mehr ins Auge fallen als reiner Text und bei guter Visualisierung innerhalb von Sekunden eine Story erzählen können.

Eine gute Möglichkeit für aufmerksamkeitsstarken Bild-Content auf Facebook sind nach wie vor humorvolle oder inspirierende Zitate, die in fast jeder Branche eingesetzt werden können. Zitate wie beispielsweise vom Wohnaccessoires-Unternehmen Depot oder der DEVK, die hinsichtlich ihrer Gestaltung nach dem Corporate Design des Unternehmens ausgerichtet sind, werden laut aktuellen Studien nach wie vor gut aufgenommen.

Was nicht auf jedem Kanal funktioniert, aber für Facebook wie gemacht zu sein scheint, sind Beiträge, die den Blick hinter die Kulissen eines Unternehmens richten. Sprich, der Leser erhält nicht nur Informationen, die auf der Unternehmensseite oder anderweitigen Medien zur Verfügung gestellt werden, sondern lernt das Unternehmen auf einer sehr viel persönlicheren Ebene kennen und wird gleichzeitig nahbarer und greifbarer für den Kunden. Die Möglichkeiten, das eigene Unternehmen aus einer anderen Perspektive darzustellen, sind sehr vielfältig. Von einfachen Blick-hinter-die-Kulisse-Posts bis hin zu Beiträgen, die den Blick in die Vergangenheit richten oder aber über den Arbeitsalltag eines Mitarbeiters berichten. Diese Art von Content wird von Usern auf Facebook besonders positiv aufgenommen. Vor allem dann, wenn er natürlich und aus der Situation heraus entstanden wirkt.

Wie bereits anvisiert, sollten Sie eine Beziehung zu den Usern und potenziellen Kunden aufbauen. Dies ist möglich, indem Sie die Nutzer aktiv einbeziehen. Beispielsweise durch Beiträge, in denen Sie nach Feedback zu Produkten fragen oder eine generelle Fragerunde starten, die thematisch zu Ihrem Unternehmen passt. Ein gutes Beispiel offeriert dm. Das Unternehmen bindet seine Produkte clever in den Content ein, indem es neben dem Unterhaltungsfaktor auch die vielseitige Produktpalette aufzeigt.

Funktioniert der Content und die Nutzer kommentieren fleißig, ist es wichtig, dass Sie auf die Kommentare reagieren. In unserem Beitrag zum Thema Community Management können Sie erfahren, wie Sie auf Kommentare reagieren sollten und was es zu beachten gilt.

Infografiken & Beitragsreihen – auf Facebook beliebt

Doch visuelle Inhalte umfassen noch sehr viel mehr. Laut aktuellen Berichten sind neben Videos, ausdrucksstarken Fotos sowie Zitaten auch Infografiken auf Facebook beliebt. Infografiken sind keineswegs trocken, sondern können einen hohen Mehrwert für die Betrachter bieten, wenn sie mit wissenswerten Zahlen und Fakten ausgestattet und visuell ansprechend gestaltet sind. Zu sehen ist das z.B. bei Beiträgen der Sparkasse, die zum Unternehmen passende Themen kreativ und humorvoll in Infografiken darlegt.

Postfrequenz

Doch bei allem Content, der auf Facebook publiziert wird, gilt es, diesen kontinuierlich zu posten. Damit eine Beziehung zum Kunden aufgebaut werden und auch erfolgreich bestehen kann, ist langfristiges Engagement notwendig. Besonders empfehlenswert sind daher Post-Serien. Diese sorgen nicht nur dafür, dass (neue) Fans regelmäßig auf dem Profil vorbeischauen, sondern erleichtern auch die Redaktionsplanung und bieten die Chance, dass die Brand Story eines Unternehmens stärker bei den Fans Anklang finden kann. Ebenfalls sollten Sie saisonale Anlässe und Events im Blick behalten, da diese den Bedürfnissen der Nutzer entsprechen und hohen Traffic generieren können.

Wie das aussehen kann, zeigt sich beispielsweise auf der Facebook-Seite der Bitburger Brauereigruppe. Dort wird viel saisonaler Content mit starken visuellen Akzenten publiziert, der hohe Interaktionen mit den Nutzern generiert.

Fazit: Analyse für eine effektive Content Creation auf Facebook

Auch in einer Kundenbeziehung braucht es Zeit, bis man die individuellen Vorlieben, Wünsche, Interessen und Einstellungen herausgefunden hat. Dieses Credo gilt ebenfalls für die organische Content-Strategie auf Facebook. Daher ist es vollkommen in Ordnung, in den ersten Phasen der Content-Planung und -Publizierung zu testen, welcher organische Content besonders gut von den Nutzern aufgenommen wird und für hohe Interaktionen sorgt. Das gilt es zu analysieren und den Redaktionsplan dahingehend kontinuierlich zu optimieren. Erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag, wie Sie geeigneten Content für Instagram erstellen können. Sie haben bereits ein oder zwei Social-Media-Kanäle im Visier und benötigen dafür maßgeschneiderten Content? Sprechen Sie uns gerne an!

Sie interessieren sich für Themen des datengetriebenen Marketings? Bleiben Sie immer up-to-date mit unserem monatlichen D²M-Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

14 − one =

Close Menu