ONLINE-MARKETING-REPORT – WIE PERFORMEN IHRE MARKETING-MAßNAHMEN?

ONLINE-MARKETING-REPORT – WIE PERFORMEN IHRE MARKETING-MAßNAHMEN?

Marketing ist zu einem festen Bestandteil eines jeden Unternehmens geworden. Mehr als ein Viertel der Unternehmen in Deutschland nutzten im Jahr 2019 Social Media Marketing, gefolgt von Suchmaschinen-Marketing und E-Mail Marketing mit einem Nutzeranteil von jeweils 21 Prozent. Im Jahr 2020 verfügten laut Statistischem Bundesamt 62 Prozent der Unternehmen in Deutschland über eine Website. Doch wie messen Sie den Erfolg Ihrer Marketing-Maßnahmen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie an die Daten kommen und wie ein Online Marketing Report Sie unterstützen kann.

Planung von Marketing-Aktivitäten und ihre Messung

Insbesondere bei großen Unternehmen erfolgt das Marketing nicht mehr intuitiv. Es erfolgt eine intensive Analyse und Planung, sodass die Maßnahmen möglichst effektiv, effizient und erfolgreich umgesetzt werden.

Jedes Jahr plant das Marketing-Team die Marketingaktivitäten für das anstehende neue Jahr. Dafür wird meist ein aufwändiger Marketingplan erstellt, der folgende Fragen beantwortet:

  • Welche Marketingziele verfolgen wir und was wollen wir im nächsten Jahr erreichen?
  • Mit welchen Strategien und Marketinginstrumenten wollen wir diese Ziele erreichen? Welche Kampagnen sind geplant?
  • Wie viel Budget steht uns dafür zur Verfügung?

Nicht nur für die Planung und Konzeption, sondern auch für die Durchführung der festgelegten Marketing-Maßnahmen investieren Unternehmen viel Budget und das Marketingteam viel Kraft und Zeit. Aufgrund der zeit- und kostenintensiven Analyse, Planung und Durchführung ist es verständlich, dass Unternehmen am Ende einer jeden Marketingaktivität auch wissen möchten, wie die Maßnahme performt hat und ob die gesetzten Ziele erreicht wurden.

Ein guter und aufschlussreicher Online-Marketing-Report zeigt auf, ob die Marketingaktivitäten einen nachweisbaren Wert für das Unternehmen haben. Ebenso führt er Erfolge & Misserfolge auf, um anhand dieser, zukünftige Aktivitäten erfolgreich zu planen und umzusetzen.

Im ersten Teil unserer Reihe „Online Marketing Report – Die Grundlagen“ haben wir bereits erläutert, welche Fragen Sie vorab klären sollten und welche Datenquellen Sie auswerten können. Im zweiten Teil „Web & Social Media Report – Wie wird im Netz über Ihre Marke kommuniziert?“ haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie die Daten mit Hilfe kostenpflichtiger Monitoring-Tools entsprechend aufbereiten können.

In diesem dritten Teil zeigen wir Ihnen einen „Online Marketing Report“, den Sie mit kostenfreien Tools wie u.a. Facebook Insights oder Google Analytics erstellen können, um Ihre Marketing-Maßnahmen im Blick zu haben!

KOSTENFREIE MARKETING-INSIGHTS-TOOLS

Um Ihre Marketing-Aktivitäten auszuwerten und den Erfolg dieser einzuschätzen, benötigen Sie Daten. Die meisten Social-Media-Kanäle und Marketing-Tracking-Tools stellen Unternehmen erste kostenlose Auswertungen zur Verfügung.

Facebook Insights

Über Facebook Insights erfahren Sie, wie Ihre Seite und Beiträge performen. Mit Hilfe des Tools können Sie Seitenstatistiken zu Ihren Facebook Fanpages abrufen.

Folgende KPIs stellt das Tool Ihnen zur Verfügung:

  • „Gefällt mir“-Angaben
  • Beitragsreichweite
  • Interaktionen (Gefällt mir, Kommentare, Teilen, Klicks)
  • Seitenaufrufe/Pageviews
  • Demografische Auswertungen (Herkunftsland, Geschlecht, Alter)
  • Herkunft der „Gefällt mir“-Angaben

Neben einem Ist-Zustand kann auch die Entwicklung im Zeitverlauf betrachtet werden. Das Tool bietet zudem die Möglichkeit einen Benchmark durchzuführen. So können Sie Ihre Fanpage über das Modul „Seiten im Auge behalten“ mit einem Wettbewerber vergleichen.

Auch interessant: Bereits seit 2014 gibt es die Plattform Facebook IQ. Hier lassen sich aktuelle Statistiken und Studien zum Nutzerverhalten on- und offline finden. Filtern Sie doch auch mal nach Ihrer Branche und erhalten Sie zusätzlich spannende Insights zu Ihrer Zielgruppe.

Screenshot der Plattform Facebook IQ – Insights to go (Quelle: Facebook).

Instagram Insights

Auch die beliebte Plattform Instagram bietet ein integriertes Analysetool, um Unternehmen ein besseres Verständnis über die Zielgruppe zu geben oder den Erfolg der Content-Maßnahmen zu beurteilen.

Instagram gliedert seine Auswertungen in drei Bereiche:

  • Übersicht
  • Zielgruppe
  • Geteilte Inhalte

Im Abschnitt „Überblick“ werden Ihnen die Reichweite, Impressionen, Profilaufrufe und die Klicks auf die Website angezeigt. Zusätzlich sehen Sie Statistiken darüber, wie Ihr Content performt (Interaktionen unterteilt nach „Gefällt mir“-Angaben, Kommentare und „gespeicherte Inhalte“) sowie die Top Beiträge basierend auf den Interaktionen.

Im Bereich „Deine Zielgruppe“ liefert Instagram das Follower-Wachstum und demografische Merkmale wie Herkunft, Alter und Geschlecht. Außerdem können Sie sich anzeigen lassen, wann Ihre Follower am aktivsten sind, um die beste Posting-Zeit zu ermitteln.

Über „Inhalte, die du geteilt hast“ können Sie über diverse Filtermöglichkeiten den Erfolg Ihrer Postings noch genauer auswerten.

Spannende Content-Ideen für Instagram und welche Fragen Sie klären sollten, wenn Sie eine Content-Strategie entwickeln, erfahren Sie in unserem Beitrag „Auf Tuchfühlung mit Social Media Formaten: Teil 2 – Instagram“.

Twitter Analytics

Auch über Twitter Analytics können Sie mehr über Ihre Twitter Performance und den Erfolg Ihrer Tweets erfahren.

Auf der Startseite werden Ihnen in einer Monatszusammenfassung (inklusive der Veränderung zum vorherigen Zeitraum), die Anzahl der Tweets, die Tweet-Impressionen, die Profilbesuche, die Erwähnungen sowie die Anzahl der Follower aufgezeigt. Zusätzlich können Sie hier Ihre besten Tweets, Ihre Top-Erwähnung sowie den besten Medien-Tweet (nach Impressionen) pro Monat einsehen. Diese Übersicht im Haupt-Dashboard erleichtert Ihnen durch den direkten Vergleich der Top-Tweets die Auswertung. So sehen Sie beispielsweise direkt, ob alle Top-Tweets Emojis nutzen oder ein bestimmtes Hashtag. Daraus können Sie dann wichtige Schlüsse für Ihren Content-Plan ziehen. Welche Vorteile Twitter Ihnen als Unternehmen bietet, haben wir für Sie in unserem Beitrag „Auf Tuchfühlung mit Social Media Formaten: Teil 3 – Twitter“ zusammengefasst.

Google Analytics

Mit Hilfe von Google Analytics können Sie Ihre Website auswerten. Zahlreiche KPIs wie zum Beispiel Seitenaufrufe, Verweildauer, Sitzungen, Sitzungsdauer, Anzahl der Nutzer, neue Nutzer, Zielvorhaben und viele mehr stehen Ihnen dabei zur Verfügung. Fünf wichtige Website KPIs haben wir Ihnen bereits im März 2021 auf D²M vorgestellt. Weitere Tools sind beispielsweise LinkedIn Page Analytics oder die Google Search Console, die Ihnen weitere Daten zu Ihrer Zielgruppe und Ihren Inhalten liefern.

UNTERSCHIEDLICHE DATENQUELLEN IN EINE EINHEITLICHE FORM BRINGEN

Alle hier vorgestellten Tools bieten Ihnen die Möglichkeit, die Insights als Excel-Datei zu exportieren. Diese sehen dann meist erstmal nicht sehr nutzerfreundlich aus. Doch hinter jedem Export lässt sich eine Struktur erkennen, die über Skripte und Makros in eine einheitliche Form gebracht werden und so in einem speziellen Report-Rhythmus (täglich, wöchentlich, monatlich) für Analysen herangezogen werden können.

Beispiel eines Twitter Analytics Exports im Excel Format.

Häufig sind die Werte in der Exportdatei auch über die Excelfunktion „Text in Spalten“ bereits in Form zu bringen und müssen nicht über Skripte programmiert werden.

Über die Funktion „Text in Spalten“ sehen die Werte sortiert aus.

IHR ONLINE-MARKETING-REPORT

Wie im ersten Blogbeitrag dieser Reihe mit dem Titel „Online Marketing Report – Die Grundlagen“ bereits vorgestellt, gibt es mehrere Format-Varianten, die Sie für Ihre Report-Erstellung nutzen können.

Neben der Erstellung eines Dashboards via Tableau eignet sich vor allem PowerPoint, um visuell ansprechende Marketing-Auswertungen zu erstellen. Haben Sie alle Datenquellen exportiert und in Excel entsprechend aufbereitet, können Sie Ihre PowerPoint-Vorlage über think-cell mit Ihrer Datenbasis verknüpfen und Ihre Reports mit wenigen Schritten automatisieren.

Die Auswertung Ihrer Social-Media-Kanäle könnte zum Beispiel folgendermaßen aussehen:

Beispielhafte Abbildung wichtiger KPIs pro Channel – Beispiel von CURE Intelligence

Neben einer Übersicht der eigenen Social-Media-Kanäle mit allen wichtigen KPIs, wie der Anzahl der Posts, Kommentare, Shares und Likes, ist eine Grafik, die die Peaks im untersuchten Zeitraum beschreibt, sinnvoll. So haben Sie gleich im Blick welche Posts im Monatsverlauf hohes Engagement erzeugt haben und welche eher weniger von den Usern geliked, kommentiert oder geteilt wurden.

Beispielhafte Abbildung wichtiger Peaks – Beispiel von CURE Intelligence

Wenn auch Sie eine genaue Auswertung Ihrer Marketing-Anstrengungen wünschen, in Ihrem Unternehmen aber keine Personalressourcen für solche Messungen zur Verfügung stehen, dann kommen wir von CURE ins Spiel. Unsere Media Analysten und Marketing-Experten beraten ihr Unternehmen gerne bei statistischen Auswertungen, analysieren Ihre Marketing-Daten und setzen für Sie ein effektives Monitoring und Reporting um. Wie können wir Ihnen helfen?

Schreiben Sie einen Kommentar

five − 2 =

Close Menu