5 Tipps für einen erfolgreichen Blog

5 Tipps für einen erfolgreichen Blog

Content Marketing in Form von Blogs ist im 21. Jahrhundert sehr relevant. Täglich werden rund 7 Millionen Blogbeiträge veröffentlicht. Seit Jahren etablieren sich Blogs als verlässliche Informationsquellen und digitale Taktik, um Unternehmen sowie Personen als Experten Ihres Fachs zu präsentieren. Laut einer DataBox Studie finden 68% der Anbieter Blogs heute effektiver als noch vor zwei Jahren. Was macht einen erfolgreichen Blog aus? Und wie können Sie den Erfolg Ihres Blogs messen?

Tipp #1 – Mehrwert für den Leser

Blogs können Leser optimal über ein Thema informieren. Hochwertige und einzigartige Inhalte in Form von Anleitungen oder sogenannten „How-to-Artikeln”, Interviews oder informativen Beiträgen mit Tipps & Tricks zu bestimmten Themen: Diese Inhalte machen Blogs zu zuverlässigen Informationsquellen. Positionieren Sie sich bzw. Ihr Unternehmen als Branchenexperte und beginnen Sie einen Austausch mit bestehenden und potenziellen Kunden. Schreiben Sie überzeugende Inhalte, die einen Mehrwert für Ihre Leser bedeuten, damit diese Ihren Blog kontinuierlich besuchen! Eine Wettbewerbs- und Branchenanalyse sowie Trendanalyse über Monitoring Tools kann Ihnen wertvolle Ideen liefern.

Tipp #2 – Optimierung von Design & Struktur

  1. Übersichtliche Gliederung

Blogs sollten Ihren Lesern Mehrwerte bieten. Aber auch das Design sollte so aufgebaut sein, dass Ihre Leser schnell und einfach an wichtige Informationen gelangen. Gliedern Sie Blogbeiträge mit Hilfe von durchdachten Überschriften, damit relevante Textabschnitte schnell wiedergefunden werden können. Standpunkte oder Informationen sollten optisch herausstechen, damit die Quintessenz den Lesern schnell offenbart wird. Plattformen, die sich zur Erstellung eines Blogs empfehlen sind beispielsweise WordPress, Blogger.com oder Squarespace.

2. Verlinkungen

Nutzen Sie Verlinkungen, um Ihre Leser auf andere wertvolle Informationen aufmerksam zu machen und schaffen Sie somit noch einen größeren Mehrwert für Ihr Publikum. Es wird es Ihnen danken, dass Sie sich ausführlich mit einem Thema beschäftigt haben und Sie umfassend darüber informieren. Verlinkungen von externen Quellen, wie Studien und Daten, verleihen Ihrem Blogbeitrag zusätzlich Glaubwürdigkeit. Zusätzlich helfen Ihnen diese dabei, Beziehungen in der Branche aufzubauen. Die Zusammenarbeit mit Spezialisten und Influencern verstärkt Ihre Onlinepräsenz ungemein.

3. Bildmaterial

Blogs sind visuell ansprechende Medien, weshalb Beiträge mehr als nur Textelemente beinhalten sollten, um auf den Leser ansprechend zu wirken. Hierbei kann es sich um Bilder, Statistiken, Zitate und auch Videos handeln. Ein Beitrag sollte mindestens 2-3 visuelle Komponente aufweisen, die zusätzliche Informationen liefern oder den Inhalt des Beitrags verdeutlichen. Bei der Auswahl von visuellen Komponenten sollte man immer die Bildrechte und Nutzungsrechte beachten und sicher gehen. Bilder können z.B. über unsplash, iStock oder ähnliche Plattformen gefunden werden. Hier sollten Sie auf die Lizenzbedingungen achten.

4. Keywords

Die richtigen Keywords verhelfen Ihrem Blogbeitrag zu einer optimalen Reichweite und guten Positionierung in den Ergebnissen von Suchmaschinen – ganz im Interesse des Suchmaschinen-Marketings. Anhand von Schlüsselbegriffe finden Nutzer, die nach Informationen zu einem bestimmten Thema suchen, Ihren Beitrag via Suchmaschinen in Form von z.B. Google, Bing & Co. Optimieren Sie Ihre Keywords, damit Sie die typischen Suchanfragen von Nutzern abdecken, die sich für Ihren Beitrags interessieren könnten.

5. Beitragslänge

Der durchschnittliche Nr. 1 Artikel in Google ist 2.416 Wörter lang. Jedoch sind die Meinungen zur idealen Länge von Blogbeiträgen umstritten. Im Allgemeinen wird gesagt, dass ein guter Beitrag ca. 1.000 Wörter lang sein sollte. Die Gratwanderung besteht darin qualitativ hochwertige Beiträge zu produzieren und die Aufmerksamkeitsspanne der Leser von etwa 7 Minuten nicht zu überschreiten. Diese Zeit entsprich bei durchschnittlicher Lesegeschwindigkeit etwas einer Textlänge von ca. 1.400-1.750 Wörtern. Längere Beiträge können Themen deutlich detaillierter und tiefgehender erklären. Jedoch sprechen auch einige Argumente für kurze Blogbeiträge mit bis zu 600 Wörtern, wenn diese die wichtigsten Informationen kurz und knapp liefern. Die Erstellung mehrerer kürzerer Beiträge erlaubt außerdem eine höhere Posting-Frequenz. Wichtiger als die ideale Wortanzahl ist es, qualitativen und informativen Content zu liefern, der Ihren Lesern einen Mehrwert bietet und die konventionellen Suchmaschinen optimal bedient.

Tipp #3 – Community Management

Nachdem Sie sich die Mühe gemacht haben einen interessanten Blogbeitrag zu veröffentlichen, nehmen Sie sich die Zeit mit Ihren Lesern zu interagieren. Reagieren Sie auf Kommentare oder Kritik, antworten Sie auf Fragen und bedanken Sie sich für positives Feedback. Alles in allem: Nutzen Sie die Möglichkeit und beteiligen Sie sich an der Konversation, die Sie ins Laufen gebracht haben. Es ermöglicht Ihnen eine Beziehung zu Ihren Lesern aufzubauen und sich in der Community zu etablieren. Beteiligen Sie sich online, wie Sie es offline auch tun würden, indem Sie Ihrem Publikum zuhören und mit ihm interagieren: Wenn Sie einen Vortrag in Person halten, bleiben Sie danach auch für eine „Fragen und Antwort Session.“

Tipp #4 – Promotion

Bewerben Sie Ihren Blog über verschiedene Kanäle: Erfolgreiches E-Mail- und Social Media Marketing kann Ihrem Blog helfen, die ideale Leserschaft zu erreichen. Profitieren auch Sie von der Dominanz der sozialen Netzwerke, denn Beiträge können mit nur einem Klick auf verschiedenen Kanälen geteilt werden. Entwickeln Sie eine geeignete Content- und Social-Media-Strategie, um Ihren Beiträgen mehr Sichtbarkeit im Netz zu verleihen. Eine SEO-Optimierung, bezahlte Werbeanzeigen und die Kooperation mit Influencern tragen dazu bei, die Reichweite Ihres Blogs zu steigern.

Tipp #5 – Abonnieren leicht gemacht

Machen Sie es Lesern leicht, den Blog zu abonnieren und immer über neue Beiträge informiert zu bleiben. Sammeln Sie Kontaktdaten mit Hilfe von Newsletter-Anmeldeformularen, damit Leser Inhalte direkt in ihrem Posteingang erhalten. Ein Blog auf den regelmäßig zugegriffen wird, ist Ihr persönliches Kapital, denn Reichweite und Impressionen sind ausschlaggebende Faktoren für einen finanziellen Umsatz.

Erfolgsmessung des Blogs auf Social Media und im Web

Zum Schluss jeder Marketing-Aktivität steht die Messung der Performance des Blogs. Entscheiden Sie sich für konkrete KPIs, anhand derer Sie den Erfolg Ihres Blogs messen können: Website-Traffic, Verweildauer auf der Website, Engagement und Reichweite auf Social Media. Diese KPIs lassen sich ganz zentral in einem Online Marketing Dashboard oder einem Marketing-Report darstellen. Damit analysieren Sie nicht nur Ihre bisherigen Beiträge, sondern können für zukünftige Beiträge zielgruppenspezifische Anpassungen vornehmen und einen erfolgreichen Blog kreieren! CURE hilft Ihnen gerne dabei.

Fazit

Beachten Sie die oben genannten Tipps und Tricks, um Beiträge zu veröffentlichen, die Ihre Zielgruppe begeistern. Insgesamt ist es wichtig, für spannende Bloginhalte Media Listening Beachtung zu schenken, denn es ermöglicht Ihnen einen 360-Grad rundum Blick. Informieren Sie sich über die Wahrnehmung Ihrer Marke / Ihres Blogs / Ihrer Produkte, über Trends in Ihrer Branche und über Ihre Wettbewerber und Partner und nutzen Sie dieses Wissen für Ihre Bloginhalte. Blogs sind und bleiben sehr populär und können somit bei Anklang einer großen Leserschaft finanzielle Möglichkeiten in Form von Affiliate-Marketing oder Markenpartnerschaften offenbaren. KPI-Messungen und Analysen von Reichweite und Engagement Ihrer Beiträge können unentdecktes Potenzial offenbaren. CURE Intelligence bietet verschiedene Möglichkeiten, Sie dabei zu unterstützen. Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen.

This Post Has 2 Comments

  1. Markus

    Sehr guter How-to-Beitrag, Karo!
    (Und auch selbst die eigenen Ratschläge beachtet, 1.000 Wörter etc…😊👍)

    Beispiele vorbildlicher Company-Blogs (außer CURE 😉 ):
    Talkwalker https://www.talkwalker.com/de/blogs
    Ritter Sport https://www.ritter-sport.de/blog/ (auffällig aktive Community)
    Telefonica https://www.telefonica.de/news/corporate/index.html?cat=blogartikel
    Caterpillar https://www.cat.com/en_US/by-industry/construction/on-the-level-construction-blog.html (erfrischend, wie sehr man für sein Nischen-Produkt brennen kann! 🤩 )

  2. Andreas Hecht

    Vielen Dank für den Link auf meinen Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

5 × one =

Close Menu